Mit einem Klick zu unseren Partnern

SV Habach  SV Rohrbach 2:2 (0:2)

1. Mannschaft
Verbandsliga Nordost
Saison 2017 / 2018
7. Spieltag, 17.09.2017

 

Die Auswärtsspiele in Habach sind bei den restlichen Mannschaften der Verbandsliga bekannt als schwere und kampfbetonte, intensive Spiele.

 

Auch der SVR machte damit letzte Saison Bekanntschaft und hätte kurz vor Schluss mit 1:0 in Führung gehen müssen, verlor dann am Ende aber mit 0:3! Der ziemlich kleine und tiefe Platz lassen wenig Kombinationsspiel zu. Die Zuschauer, die nur einen Meter rund um die Grundlinien stehen sorgen für die nötige Atmosphäre.

 

Dieses Jahr war der SVR besser eingestellt und nahm dieses intensive Spiel, mit viel hin und her, langen Bällen und harten Zweikämpfen sehr konzentriert an. Schon in der sechsten Minute zwang Christian David den Habacher Schlussmann zu einer Glanzparade. Den darauf folgenden Eckball verwandelte Norman Schmitt flach links unten zur 0:1 Führung. Wieder ein frühes Tor für den SVR.

 

Habach blieb nicht ungefährlich und hatte auch eine 100% Chance, die Schiller neben den Pfosten setzte. Norman Schmitt erhöhte in der 26. Minute auf 0:2 für den SVR. Sein Schuss aus 16 Metern ins rechte Eck konnte der Habacher Schlussmann Welter nicht mehr abwehren. In der Folge lockerte sich die Partie etwas. In der 35. Minute dann die entscheidende Spielszene als Marvin Kempf toll per Steilpass in den Sechzehner geschickt wurde und noch im Laufweg nachdem er seinen Gegenspieler gekreuzt hatte von diesem klar gefoult wurde. Die entsprechenden Konsequenzen hätten das Spiel vorentscheiden können. Der Schiedsrichter zögerte und lies die Pfeife stumm. Bis zur Halbzeit passierte nichts mehr.

 

Nach der Halbzeit dann auf der anderen Seite Aufregung. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Elfmeter für Habach nachdem Schiller von Ortoleva am Eindrehen gehindert wurde. Kann man geben, in Anbetracht der Tatsache, dass er 20 Minuten vorher einen deutlich Klareren verweigerte, natürlich sehr unglücklich.

 

Dettweiler war am Versuch von Kapitän Dynus mit der Hand noch dran, aber es war der Anschlusstreffer für Habach und das schon in der 49.Minute. Das Spiel wurde natürlich wieder hektischer und beide Mannschaften investierten viel Kraft. Habach war weiterhin gefährlich, doch die Viererkette des SVR (Hassler, Ortoleva, Ikas, Schlicker) zeigte eine starke und konzentrierte Leistung.

 

Ab der 70. Minute bekam der SVR mehr Entlastung nach vorne und hätte in mehreren Szenen den Sack zu machen müssen, doch scheiterte entweder an Ungenauigkeit im letzten Pass oder am starken Habach-Keeper. Es kam wie es kommen musste. Habach fiel in der 88.Minute doch noch der eine Ball im Sechzehner vor den Fuss, der dann neben dem Pfosten einschlug. Torschütze war wieder Kapitän Dynus.

 

Letztlich wusste man beim SVR nicht so recht wie man sich nach diesem chaotischen Spiel fühlen sollte. Vielleicht auch aufgrund der Tatsache, dass Habach mit der letzten Aktion das Spiel noch fast ganz gedreht hätte und auch hätte drehen müssen. Am Ende steht aber mit Sicherheit ein Punkt aus einem der schwersten Auswärtsspiele zu buche und damit kann man momentan leben.

 

Sieht man sich aber die erste Hälfte an und auch die unglückliche Schiedsrichterleistung in selbiger, dann kann man sich auch wieder ärgern. Lautenbach hat verloren, Merchweiler und Marpingen beide gewonnen, der SVR steht auf Rang drei mit zwei Zählern Rückstand auf das punktgleiche Spitzenduo. In der kommenden Woche empfängt man den Vfl Primstal II, der sich gerade vom letzten Tabellenplatz runter gekämpft hat.

 

Kader: Keine Angabe

 

Tore:
0:1 Norman Schmitt (7.)
0:2 Norman Schmitt (26.)
1:2 Dynus (49./FE)
2:2 Dynus (88.) 

 

Schiedsrichter: Zeyer

 

Autor: Yannik Dettweiler

×

Information über Cookie-Nutzung

Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren....