Mit einem Klick zu unseren Partnern

SV Rohrbach - FC Palatia Limbach 0:0 

1. Mannschaft
Verbandsliga Nordost
Saison 2017/2018
2. Spieltag 13.08.2017

 

Wiedergutmachung war das Stichwort nach dem verpatzten Ligaauftakt in Theley. „Angstgegner“ Limbach kam zum ersten Heimspiel der neuen Saison bei perfektem Fußballwetter in die Königswiesen und zeigte sich auf mehreren Positionen neu besetzt. Mit einem 4:1 Sieg über Furpach und Tabellenplatz zwei brachten die Gäste die nötige Motivation mit nach Rohrbach.

 

Der SVR trat mit der selben Aufstellung an wie gegen Theley, lediglich auf der rechten Bahn wurde rotiert. Schlicker kam für Hassler und Pfeifer für Becker ins Spiel. Ausgewiesen waren natürlich die drei Punkte einzufahren ohne Wenn und Aber, genauer gesagt jedoch auch defensiv Stabilität zu gewinnen und offensiv mehr Durchschlagskraft zu entfachen. Beides sollte letztlich auch gelingen.

 

Rohrbach startete sofort mit zwei Torchancen in den ersten zehn Minuten durch Schmitt und erarbeitete sich Ballbesitz. Man war deutlich spielbestimmend mit vielen sehr kontrollierten Ballstafetten und viel Ruhe am Ball. Nach zwei perfekten langen Bällen, einmal von Kropp und einmal von Borgard setzte sich Stürmer Schmitt wie gewohnt im Laufduell stark durch, schaffte es jedoch nicht die Kugel im Tor unter zu bringen.

 

 

Mit einem Klick zum Video SVR - Limbach  

Hier geht es zur Bildergalerie....

 

Nur kurz gelang es Limbach etwas Druck in der SVR-Hälfte auszuüben, mehr als ein harmloser Abschluss Freistoß und ein Abschluss mit dem schwachen linken Fuß sprangen aber nicht heraus. Es folgten weitere gut gespielte Angriffe des SVR, der vor allem auf den Außenbahnen durch Kempf und Pfeifer nicht zu bremsen war. Letzterer hatte die riesen Chance einen perfekten Spielzug über Kempf und dessen klasse Flanke am langen Pfosten Volley zu versenken, setzte den Ball allerdings über den Kasten. Mit gutem und spielbestimmenden Gefühl ging man in die Kabine und kam mit dem Willen das erste Tor der neuen Saison zu schießen wieder auf den Platz, denn nicht anderes fehlte diesem Spiel noch.

 

Der SVR sollte weiter aufdrehen und eine Reihe an Chancen kreieren. Kropp begann mit zwei Warnschüssen aus der Distanz. Kempf setzte die Kugel nach Ecke an den Pfosten. Wieder der starke Kropp und Innenverteidiger Ortoleva schafften es nicht die perfekten Ecken von Sailer per Kopf im Tor unterzubringen. Es spielte nur noch der SVR, Limbach in der Hälfte des SVR zu sehen war schon fast eine Seltenheit. Doch durch einen Freistoß und einen stark gespielten Angriff bis zur Grundlinie von wo aus zurückgelegt wurde, hatten sie die Chance das Spiel komplett auf den Kopf zu stellen. Das blieb zum Glück aus SVR Sicht aus, denn ansonsten stand die SVR-Defensive bärenstark.

 

Leider musste der kampfstarke Becker nach seiner großen Torchance, als er die flache Hereingabe von Borgard nur um Zentimeter verpasste verletzt wieder ausgewechselt werden. Sailer versuchte dieses Antrieb auf der rechten Seiten fortzusetzen und das gelang ihm auch. Auch er hatte in der 87. Minute die Chance zur Entscheidung auf dem Fuß scheiterte aber an Keeper Krämer, während Junk in der letzten Minute der Partie den Ball über das Tor setzte. Es schien fast wie ein Fluch und teilweise konnte man dafür gar keine Worte mehr finden. Letztlich fehlte meistens das Glück, aber vielleicht auch hinter und da der letzte Wille/ Biss und natürlich auch etwas Kaltschnäuzigkeit.

 

Limbach wird mit dem 0:0 gerne leben, der SVR muss zwar drei Punkte einfahren, aber nach dem Spiel in Theley tut auch dieser eine gepaart mit dem Spielverlauf der Mannschaft einfach nur gut. Lieber erspielt man sich 100 Chancen und trifft am Ende nicht, als überhaupt nicht zu Chancen zu kommen. Das stimmt für die nächsten Spiele sehr optimistisch und das Tor wird dann mehr oder weniger von alleine fallen. Es ist englische Woche angesagt: Am Mittwoch gastiert man zur zweiten Runde des Saarlandpokals bei der SG Erbach und spielt dann schon am Freitag in Schiffweiler!!

 

Tore: Fehlanzeige

 

Kader SVR: Yannik Dettweiler, Lars Borgard, Piero Ortoleva, Simon Ikas, Benny Schlicker, Patrick Kropp, Benedikt Kastel, Marvin Kempf, Sven Pfeifer (62. Mike Becker; 70. Jonas Sailer für Mike Becker), Norman Schmitt, Christian David (55. Moritz Junk) Kader Gegner:

 

Schiedsrichter: Louis Yannick 

 

Autor: Yannik Dettweiler
Fotos: Willi Klam
Video: Yannik Dettweiler

×

Information über Cookie-Nutzung

Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren....