Mit einem Klick zu unseren Partnern

Palatia Limbach – SV Rohrbach 4:2 (1:1)

1. Mannschaft
Saison 2016/2017
Verbandsliga Nord/Ost
6.Spieltag  11.09.2016

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen zog die Rohrbacher Mannschaft bei holprigen Platzverhältnissen im Derby gegen Palatia Limbach den Kürzeren.Die Mannschaft hatte sich auch in diesem Spiel wieder viel vorgenommen. Über das gesamte Spiel gesehen war man feldüberlegen und mehr am Ball, jedoch bleiben Torchancen auf beiden Seiten Mangelware, da die beiden Strafräume von beiden Mannschaften gut abgeschirmt wurden.

 

Nach einem Eckball, der mit dem Kopf auf die lange Ecke verlängert und dort ins Tor bugsiert wurde, ging Limbach mit 1:0 in Führung. Durch eine schöne Kombination zwischen Christoph Schneider und Marvin Kempf auf der linken Seite, konnte Marvin Kempf frei auf das gegnerische Tor zulaufen und traf zum 1:1 hoch in die lange Ecke.

Mit dem Unentschieden wurden die Seiten gewechselt. In der Pause wurde die Mannschaft animiert, weiter und besser zu kombinieren und vor allen Dingen zu versuchen, unseren ballstarken Stürmern in den Fuß zu spielen.

 

Wie sich herausstellen sollte, war dies auf dem holprigen Platz jedoch nur bedingt möglich. Der Platz spielte eindeutig Limbach in die Karten, die sich sehr robust und kampfstark erwiesen. Durch einen Stellungsfehler ging Limbach Mitte der zweiten Hälfte mit 2:1 in Führung, als so der linke Flügelstürmer der Heimmannschaft durchbrechen und den Ball in die Mitte legen konnte, wo der rechte Flügelstürmer alleine stand und eindrücken konnte.

Rohrbach blieb jedoch ruhig und spielte weiter mit viel Ehrgeiz auf den Ausgleichstreffer, der dann wiederum durch Marvin Kempf erzielt wurde, der sich nach einer Kombination mit Christoph Schneider und Andreas Rau freispielen und einschieben konnte. Im weiteren Spielverlauf hatte man den Eindruck, dass nicht mehr viel passieren könnte, weil beide Mannschaften bis dahin sehr viel gerackert hatten und langsam die Kräfte schwanden.

 

Wie aus heiterem Himmel zeigte der Schiedsrichter plötzlich mit 4-5 Sekunden zeitlichem Abstand auf den Elfmeterpunkt, weil dieser angeblich ein Handspiel von Lars Borgard gesehen haben wollte.

 

Meiner Meinung nach pfiff der Referee allerdings erst und das zeigte eindeutig der „verspätete“ Pfiff, als einige Limbacher Spieler und Zuschauer lautstark „Hand“ riefen. Das 3:2 nahmen Spieler, Trainer, Betreuer und Rohrbacher Schlachtenbummler jedoch sportlich fair hin, ohne den Schiedsrichter zu attackieren, was mich als neuer Trainer sehr beeindruckte, weil sich dies im sportlichen Sinne auch so gehört. Ich habe dies meistens, sei es als Spieler und auch als Trainer bei meinen anderen Vereinen, anders erlebt.

 

Der Schiedsrichter hat sich bei mir nach dem Spiel, als ich dort mit dem gegnerischen Trainer noch ein Bier trank, für diese Verhaltenswiesen auch bedankt, was eindeutig beweisst, dass Schiedsrichter so etwas sehr wohl verfolgen und auch aufnehmen. Das Endergebnis von 4:2 entstand durch einen Konter, als die Rohrbacher Mannschaft „alles nach vorne warf“.

 

Durch die Niederlage lässt sich die junge Rohrbacher Elf nicht von ihrem Weg abbringen. Am nächsten Wochenende spielt Rohrbach zuhause am AH-Sportfest gegen die zweite Mannschaft des FC Homburg, die als eine der Favoriten auf die Meisterschaft eingeschätzt werden.

Die Jungs werden versuchen, auch dieser Mannschaft „ein Bein zu stellen“.

 

 

Kader:
Herbach, Steinfels, Ortoleva, Ikas, Borgard, Schlicker, Kropp, Becker, Kempf, Schneider, Rau, Schwarz, Hassler, Grünbeck,  Böning

 

Tore:
1:0 Limbach
1:1 M. Kempf
2:1 Limbach
2:2 M. Kempf
3:2 Elfmeter Limbach
4:2 Limbach

 

Autor: rpf

×

Information über Cookie-Nutzung

Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren....